Ein Städtetrip: Mailand im Januar. Oder: Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub.

Im Oktober fings schon an. Ne Freundin möchte mir mit über Silvester nach Dubai fliegen. Wow, Dubai UND Silvester – da muss man echt lange drauf sparen. Außerdem zog mich Dubai nicht so recht… Also verbrachten wir ein ruhiges Silvester und buchten uns stattdessen ein Schnäppchen: 3 Tage Mailand für 200€ pro Person inkl. Flug. Hat sich nach dem Städtetrip nun was an meiner Meinung zu Dubai geändert? Lest ganz unten. Jetzt aber erstmal mehr zu Milano!

Der Hinflug

Mailand. Liegt in Italien. So viel wusste ich (als Erdkundelehrerin, haha 😛 ). Sonst tatsächlich nicht viel. Mit Italien bin ich bislang ja noch nicht wirklich warm geworden (siehe https://vichylisa.wordpress.com/2015/10/11/dienstag-6-oktober/), aber hier war nun die zweite Chance. Und ich muss sagen: überaus freundlich, die Italiener! Wir waren positiv beeindruckt. Aber vorher musste wir per Billig-Flieger über die Grenze. RyanAir. Wow. So billig bin ich noch nie geflogen. Also erstmal muss man ja den Online-Check-in machen, um dafür am Flughafen nicht 50€ loszuwerden. Am Flughafen selbst muss man dann gar nicht zum Check-in Schalter, sondern begibt sich mit dem selbst ausgedruckten Zettel direkt zur Sicherheitskontrolle und in Richtung Gate. Soweit, so gut. Im Duty-Free noch was geshoppt und.. ja, irgendwie war die Zeit so schnell verflogen und wir kamen schließlich nach kurzem Fußweg kurz vor knapp am Gate an. Eigentlich beißen den letzten die Hunde, tja, die Hunde waren schon weg, insofern wurde uns nicht unser Gepäck abgenommen und eingecheckt (wie es uns beim Heimflug passiert ist – doof, weil man dann an der Gepäckausgabe warten muss. Also: früh anstellen), juhu. Dann durfte man noch Treppen mitsamt Koffer runterlaufen um dann mit dem Bus zum Flieger gebracht zu werden, er gefühlt schon aufm halben Weg nach Mailand stand, so weit war er weg vom Terminal 😀 Am Flughafen in Mailand fuhr der Flieger, der übrigens starre sitze hat, die man nicht in eine Schlafposition bringen kann, seine fliegereigene Treppe aus. Unten angekommen wusste man nicht, wohin man jetzt gehen sollte 😀 und im Flughafen gabs dann auch gar keine Passkontrolle mehr, man war also schon angekommen.

 

Mailand

In Mailand angekommen checkten wir den Bus nach Mailand Zentrum aus, der mit 5€ wirklich günstig war wie ich finde und kamen dort an einem der zentralen Bahnhöfe an. In der Metro half uns ein sehr gut englisch sprechender Service-Mitarbeiter weiter, die richtige Metro zu unserem Ziel zu finden inkl. Ticketberatung und los gings. Nach nem knappen Kilometer waren wir dann auch am Hotel angekommen und wurden sehr nett begrüßt. Das Zimmer: der Hammer! Richtig modern eingerichtet und groß! Nach den Strapazen gönnte ich mir ne Coke (ja, Schande über mein Haupt) und Melly ein Bier 😀

Waren die zwei folgenden Tage in der Stadt unterwegs. Ohne Touri-Bus, dafür mit 2-Tages-Ticket für 8,25€. Wir sind sooo viel gelaufen. Die Stadt erinnerte mich stark an Paris. Am Dom, DEM Touristenhotspot, nervten einen wieder die entsprechenden Typen, die einem Bändchen ans Handgelenk binden wollten und sonstige Maschen anwendeten, einem das Geld aus der Tasche zu ziehen. Zum Glück kannten wir das schon. Trotzdem wars nervig.

Ich hätte liebend gerne mal auf die Terrassen des Doms gewollt, aber es war wirklich mega viel los, und angeblich hätte man locker drei Stunden dafür anstehen müssen (und das war NICHT die Aufzug-Schlange).

Also haben wir ein bisschen geshoppt (naja, eher Melly, ich war sparsam…) und sind durch die verschiedenen hübschen Viertel geschlendert. Navigli war echt hübsch, im Süden an den alten Kanälen, und Brera im Norden bei der Festung auch, mit den hübschen kleinen Gassen und ebenso schnuckeligen und urigen Restaurants. Am zweiten Tag genossen wir die warmen Sonnenstrahlen 🙂 Außerdem habe ich den einen oder anderen Geocache gemacht 😉 Melly kann dem Ganzen offensichtlich immer noch nichts abgewinnen, obwohl sie uns immer wieder an interessante Orte geführt haben (zum Beispiel die Kirche mit der optischen Täuschung 😉 )

Wir haben gut gegessen, echte italienische Pizza, Lasagne und wurden auch beim abendlichen Cocktail-Schlürfen nicht enttäuscht 🙂

 

Unser Flug ging am dritten Tag abends, sodass wir überlegten, was wir da machen sollten. Nochmal nach Milano-City? Bergamo war eine Überlegung, da wir ohnehin von dort abflogen. Melly und ich surften auf der gleichen Internetseite:

http://www.urlaub-lombardei.de/Sehenswerte_Orte/Bergamo.php

Sie war davon nicht begeistert, ich dafür umso mehr!

 

Bergamo

Bergamo also. Nach einer einstündigen Zugfahrt, die nicht viel mehr kostete, als der Shuttlebus vom Flughafen nach Mailand Zentrum, kamen wir also in Bergamo an. Nach einer kurzen Info im Tourist-Office liefen wir mit unseren Köfferchen bis zum Standseilbahn, die uns in die Altstadt oben auf dem Berg bringen sollte. Es war wirklich hübsch dort. Viele Inhaber-geführte kleine Geschäfte, aber auch wirklich schöne Bauten… ich schnabulierte noch ein Stracciatella-Eis, das angeblich hier erfunden wurde. Und, was soll ich sagen: unendlich lecker!! Hab tatsächlich noch nie so ein leckeres Eis gegessen. Mega cremig und der Geschmack! Jummi!!

Ein bisschen zu früh kamen wir dann am Flughafen an, aber die Zeit verbrachten wir ganz gut in den vielen Geschäften – und sogar ich fand noch etwas zu kaufen, während Melly ständig auf Souvenirjagd war 😉

Also, insgesamt waren das wirklich ein paar sehr schöne Tage zusammen mit Melly. Auch wenn einem irgendwann die Füße weh tun (mir sowieso, nach meinem Malheur kurz vor Weihnachten…), so ist man doch viel draußen, weg von den Sorgen daheim und kann man gut abschalten 🙂

 

So, und nun zur Frage: Dubai ja oder nein?

Also mittlerweile habe ich meiner Freundin gesagt, dass ich bereit bin, eine Woche nach Dubai mit ihr zu gehen, wenn der Preis passt. (Also mal überhaupt am Rande: Ich freue mich riesig, dass sie mit mir in Urlaub fliegen will, überhaupt! 🙂  Ist ja auch nicht mehr selbstverständlich, in einem Alter, in dem die meisten dann doch so langsam ernsthaft ans Kinderkriegen denken) Nach den drei Städtetrips innerhalb von gut vier Wochen (München, Augsburg, Mailand) möchte ich trotzdem lieber wieder das sehen, was die Natur geschaffen hat, als das, was der Mensch geschaffen hat. Hoffentlich kann ich das bald mal mit einem schönen Ausflug mit meinem Kastenwagen verbinden. (Der wird momentan noch gepimpt… paar Kleinigkeiten und bisschen Isolation 🙂 )

PS: Zur Überschrift: Man soll ja immer einen nächsten Urlaub gebucht haben… insofern: Türkei, ich komme! 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s